Herausforderungen bei einem E-Mail-Umzug

Ein E-Mail Umzug klingt zunächst nach “Drag- and Drop” - und tatsächlich kann bei kleinen E-Mail- Postfächern ein simples E-Mail Programm für den Umzug genutzt werden.
Ein genauerer Blick zeigt jedoch, dass besonders beim Umzug großer Datenmengen oder mehrerer Postfächer zu einem neuen Anbieter vielfältige Probleme auftreten können.

  • Langsamer Datentransfer/Lange Dauer des Umzugs
  • Große Dateianhänge führen zu Übertragungsfehlern
  • Verbindungsabbrüche: Kommt es aus technischen oder anderen Gründen (etwa DSL-Verbindungstrennung) zu einem Verbindungssabbruch, hinterlassen einfache Umzugswerkzeuge meist einen halbfertigen Umzug. Bei erneuter Ausführung treten dann meist Fehler oder Duplikate auf.
  • Mehrfach übertragene E-Mails (Duplikate)
  • Mangelnde Qualität der Datenübernahme (Anhänge oder Statusinformationen werden nicht im original übernommen)
  • Undefinierter Status und Intransparenz im Fehlerfall
  • Probleme mit nicht standardkonformen Anbietern (z.B. Google Mail)
  • Serverfehler: Relevante technische Spezifikationen wie der IMAP-Standard (RFC) umfassen mehrere hundert Seiten. Selbst ausgereifte E-Mail Serverimplementierungen zeigen daher in manchen Fällen nicht Standard-konformes Verhalten, was zum Fehlern bei der Datenübertragung führen kann.